5 thoughts on “Schilddrüse: Was hilft bei Beschwerden? | Visite | NDR

  1. In der modernen SD Therapie, die in Deutschland nur wenige Ärzte anwenden, wird mit entsprechenden Supplementen, und natürlichen SD Hormonen (keine synthetischen) und einer langsam einschleichenden Jodzufuhr (Lugolsche Lösung 2%) behandelt. 1 Tropfen in die Armbeuge verreiben in der ersten Woche, danach moderate Jodzufuhr auf Algenbasis in Kaselform in Kombination mit Astaxanthin.
    In dem Buch" die Jodkrise" von Lynne Farrow, wird das ausführlich geschildert.
    Dieses Buch sollten auch behandelnde Ärzte mal lesen.
    Mit synthetischer Monotherapie mit L-Thyroxin werden leider nur die Symptome behandelt und nicht geheilt, was durchaus möglich ist.
    Auch bei Hashimoto hat das Jod-Vermeidungs-Dogma ausgedient.
    Um den jodverarmten Körper wieder an das Jod zu gewöhnen, müssen wir einen Weg gehen, der ein langsames verträgliches Zuführen von Jod in den Organismus ermöglicht.
    Jedes Organ benötigt natürliches Jod, um gesund zu bleiben.
    Hier in Deutschland nimmt jeder zweite Mensch inzwischen L-Thyroxin wegen SD Erkrankungen. Übrigens kann Jodsalz der Organismus nicht verstoffwechseln.
    Wir benötigen molekulares Jod und Kaliumjodid= Jod-Jodid.
    In Japan kennt man diese Erkrankungen gar nicht, weil die Leute sich jodreich ernähren.
    Da muss man sich mal hinterfragen, warum das in Deutschland nicht möglich ist.
    Die Autorin und Heilpraktikerin Kyrra Kauffmann war selbst betroffen und hat in vielen Videos über ihr RE-Jodierungs Protokoll berichtet.
    Sie selbst ist inzwischen geheilt.

  2. Wo sind die Lösungsvorschläge zur Linderung der Beschwerden??Sehr schwach. Die Aussagen der Ärztin sind schwammig und verallgemeinert. Keine Alternativen wie z.b. Ernährung werden erwähnt. Nur veraltetes wissen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *